hwakyungff84

Lee desde Corsicana, Texas, EE. UU. desde Corsicana, Texas, EE. UU.

Lector Lee desde Corsicana, Texas, EE. UU.

Lee desde Corsicana, Texas, EE. UU.

hwakyungff84

¿Alguna vez terminaré esto? Ya ni siquiera sé dónde está.

hwakyungff84

Julie Elizabeth Powell transporta nuevamente a sus lectores al mundo creado en su novela Gone. Este es Avalon y el Reino de las Estrellas es solo una pequeña parte de este maravilloso lugar. Lamentablemente, este mundo está bajo amenaza. A medida que la avaricia y el materialismo egoísta se infiltran y corrompen lo bueno en nuestro mundo humano, el equilibrio en Avalon se ve alterado a medida que las fuerzas del mal trabajan para derrocar el orden. Lo que se requiere, en opinión de Ezrin the Timekeeper, es la intervención de la humanidad. Elige cinco hijos: Davie, Ben, Billy, Chrissie y Anne. Sus tareas serán encontrar los Elementos vitales que deben ser restaurados a su lugar legítimo con el rey y también encontrar a la princesa secuestrada. The Star Realm es una historia épica, llena de aventuras, suspenso y coraje. Los niños se encuentran con algunos personajes increíbles, algunos de miedo, otros divertidos, mientras corren contra el tiempo para cumplir su misión. Este es un libro mágico. El autor es muy experto en crear imágenes maravillosas en la mente; Me encantan sus descripciones de los lugares que visitaron los niños. Me gustó el desarrollo de los personajes de los niños cuando enfrentaron y trataron las situaciones en las que se encontraron. También sentí que Julie Elizabeth Powell promovió fuertemente la importancia de la verdad, la sabiduría y el coraje en las páginas de su novela, además de mostrar a sus lectores cuánto se puede lograr trabajando en unidad, en equipo. Disfruté muchísimo leyendo The Star Realm y espero leer el resto de la trilogía. Aunque está dirigido a niños mayores, creo que esto atraerá a muchos amantes de la fantasía, sea cual sea su edad.

hwakyungff84

Me gusta esta aventura de Astérix. Realmente me gustan los guiños a la cultura británica, especialmente cuando vemos a los Beatles. La parte que preferí fue cuando Obelix estaba borracho y el escape de la Torre de Londres. Realmente me reí.

hwakyungff84

Un libro escrito de una manera que no me gusta tanto de algún tipo de gente de la que no soy tan fanático en un momento que no soy tan fanático. Tore Renberg debe ser un genio porque me gusta mucho este libro. No sé exactamente por qué, no puedo identificarme mucho con el personaje principal o la galería de personajes, pero lo creo. Se siente como una educación real con personas reales. No es una historia feliz, pero me da vueltas y siento que entendí algo. Me encanta

hwakyungff84

En general me gustó, pero fue un poco difícil entrar. Lacey me molestaba a veces, y me confundía la mayor parte de la novela por qué la historia fue escrita desde el punto de vista de Daniel, ya que gran parte parece ser sobre ella. Siento que aprendí mucho sobre cómo funcionan los tratos de arte (¡y las imágenes!), Así que al menos obtuve una nueva apreciación por los diferentes tipos de arte y cómo se venden. En su mayor parte, también me gustó el estilo de escritura de Steve Martin, aunque esperaba que fuera un poco pretencioso. Parte de mí todavía piensa esto, pero el libro valida su habilidad.

hwakyungff84

:)

hwakyungff84

Samhein und Beltane sind zwei Ereignisse, während denen die Dämonen gerne dem Wahnsinn verfallen und ihre Würde, ihre Gesetze und alles, was sie ausmacht, über Bord werfen, um ihrem fleischlichen Gelüsten nachzugehen. Mit dem Ergebnis, dass um sie herum alles zerstört wird, wenn dies eintrifft. Eines dieser zwei großen Feste im Jahr steht kurz bevor und der Dämonenkönig Noah wird von Träumen heimgesucht, die heißer nicht sein könnten. In diesen Träumen ist er seiner zukünftigen Gefährtin begegnet und sie suchen sich gegenseitig jede Nacht im Schlaf wieder, um dem Verlangen nachzugehen. Doch auf einmal ändert sich etwas. Noah findet keinen Zugang mehr zu Kestra und nähert sich dem nackten Wahnsinn der Dämonen mehr, als ihm selbst bewusst ist. Er begibt sich auf einen Pfad, auf dessen Weg er seine engsten Vertrauten verletzt, zum Teil verrät und seinen Status bei seinem Volk in Frage stellt. Doch ihm ist plötzlich alles egal, er möchte nur seine Gefährtin endlich in seinen Armen halten und wissen, dass alles gut ausgeht. Kestra dagegen wehrt sich mit Händen und Füßen gegen ihn, die Verbindung und alles, was mit seiner Welt zu tun hat. Sie ist eine eigenständige Frau, die auf keine Hilfe angewiesen ist und es auch nie sein möchte. Selbst als Noah ihr in verständnisvollen Worten versucht zu erklären, dass ihrer beider Leben miteinander verwoben sind, flieht sie und verliert dabei fast ihr Leben. Da sich an Samhain bei den geprägten Paaren fast alles nur um Sex dreht, war Erotik in diesem Roman ein großes Thema. Vor allem, da ausgerechnet zu dieser Zeit der Dämonenkönig seiner Gefährtin begegnet. Und Sex ist zu Anfang die einzige Gemeinsamkeit, denn kaum verfallen sie einander, sind sie nicht mehr voneinander zu trennen. Diese Szenen waren schön umschrieben, aber für manch einen vielleicht doch etwas zu detailreich und auch die Häufigkeit dieser Momente ist nicht jedermanns Geschmack. Mir hingegen machte es nichts aus. Von den Vorbänden wusste ich schon, dass Jacquelyn Frank Erotik gerne in ihre Romane einbaut. Noah und Kestra wurden beide als zwei sehr starke Charaktere beschrieben, die jeweils dem anderen nicht klein beigeben wollen. Bis zum Schluss hatten sie Probleme miteinander. Sie verstanden sich zwar in allen Belangen, doch waren sie nie ganz ehrlich zueinander. Damit gab es immer ein kleines Pulverfass, das sich regelmäßig entzündete und zu dicker Luft zwischen ihnen führte … Während die beiden sich immer wieder bekriegten, näherte sich still und leise eine Bedrohung von unermesslichem Ausmaß. Dadurch, dass abwechselnd auch andere Figuren aus den Vorbänden regelmäßig vorkamen, wurde mir auch deutlich, wie groß die Problematik wirklich ist, die auf sie zukam. Was bei dem ersten Roman “Jacob” mit der Dämonin Ruth und den Nekromanten anfing, wechselte im Laufe der Serie zu einer anderen Spezies, die viel gerissener und brutaler zu Werke geht. Nur gemeinsam können sich Dämonen, Lykanthropen und Vampire in diesem Band gegen diese Gegner wehren. Mir gefiel es besonders, dass die Pärchen aus den Vorbände in diesem Buch ebenso wichtig waren wie die beiden Protagonisten. Jeder hatte seine Aufgabe und erfüllte diese mit Bravour. So dachte ich zuerst auch, dass dies der Abschluss einer spannenden und herrlichen Serie war, doch es soll zumindest noch ein Band folgen, auf den ich schon gespannt bin. Die wichtigsten Situationen aus den früheren Teilen werden zwar kurz angeschnitten, doch ich empfehle bei einer Serie immer, mit dem ersten Teil zu beginnen. Fazit: Es war wieder einmal eine tolle Geschichte mit klasse Figuren, die mich von Anfang bis Ende fesseln konnte! Somit vergebe ich auch diesem Band der Serie um die Schattenwandler fünf von fünf Sternen. Schattenwandler-Serie: 1. Jacob 2. Gideon 3. Elijah 4. Damien 5. Noah 6. Adam (noch nicht erschienen) © Tikvas Schmökertruhe 19.8.2011